Bücher, Mangas und alles was mit dieser Leidenschaft zusammen hängt <3
Bücher, Mangas und alles was mit dieser Leidenschaft zusammen hängt <3

Autorenvorstellung: Marco Martinez

Heute habe ich die Ehre den wundervollen Marco Martinez hier vorzustellen. 

Ich fand es spannend mich mit einem Autor eines Geners zu unterhalten, das sich nicht so häufig in meinem Bücherregal findet.

Sicher finden sich dort auch Dystopien allerdings haben diese immer einen stark romantischen Touch und sind eher Jugendbücher.

Auch muss ich gestehen, dass ich ein Fan von seinem Debüt „Die Wohnung“ bin. Auch wenn ich wieder mal nur eine Leseprobe davon ergattern konnte. ?Ja ich schäme mich ein bisschen. 

Aber nun lassen wir mal den Mann der Stunde zu Wort kommen.

„Als ich zu Schreiben begann, war nie geplant ein Buch oder gar mehrere zu veröffentlichen. Mein Debüt, DIE WOHNUNG, war mehr Bewältigungstherapie, als ein nach Konzept durchgearbeiteter Roman. 
Erst ab der Hälfte würde ich sagen, fand ich Gefallen daran und ich schrieb weiter, bis ich letztlich einen Roman in Händen hielt. Ich wusste nicht, was ich damit anfangen sollte.
Ich dachte zwar daran, ihn zu veröffentlichen, war mir aber nicht sicher, ob es das Richtige für mich war. Ich schrieb Verlage an. Einfach mal so ...
Natürlich bekam ich eine Absage. Andere Verlage antworteten nicht mal. Im Nachhinein, muss ich sagen, bin ich auch sehr froh darüber. Aber dazu ein andermal.
Bald darauf wurde ich auf Self Publishing Dienstleister aufmerksam und schaute mir das genauer an. Ich kannte das alles bis dahin nicht wirklich. Ich hatte zwar davon gehört, aber keine Ahnung von der ganzen Materie. Ich sage wie es ist ... 
Ich habe versucht in Facebook, in einigen großen Community’s, Namen der Gruppen sag ich nicht, von erfahrenen Autoren Hilfe oder wenigstens ein paar Tipps einzuholen. Traurigerweise, bekam ich weder das eine noch das andere. Nur dumme, herablassende, Kommentare, auf die jeder verzichten kann. Also, musste ich ohne Hilfe klarkommen und begann zu lernen, was es zu lernen gab.
Wie in jedem Lernprozess passieren noch genug Fehler. Gerade aus denen lernte ich allerdings noch mehr und ich entwickelte mich weiter. 
Nach dem DIE WOHNUNG veröffentlicht war, fing ich an, die Sache sehr ernst zu nehmen. 
Ich begann neue Projekte und probierte sehr viel mit meinem geschriebenen herum. Dabei hatte sich mein Schreibstil in der Zwischenzeit, wie ich glaube, sehr verbessert, auch wenn ich nicht gerade der beste Rechtschreiber oder Grammatiker bin. Komma´s? Auweia ...
Als ich begann ESTHER zu schreiben, war ich mir sehr sicher, dass dieser Schreibstil, in dieser Novelle, genau der ist, in dem ich mich ausdrücken will. Ich wollte mit ESTHER etwas Besonderes schaffen. Vielleicht ist es mir gelungen, vielleicht ist es Geschmackssache, aber für mich wird es immer, wie auch DIE WOHNUNG mein Vermächtnis sein. 

Heute bin ich Gott sei Dank auf keine »Hilfe« mehr angewiesen, jedenfalls selten und habe inzwischen sehr viel, sehr nette super Autor/innen in meiner Freundesliste, auf die ich mich verlassen kann, sollte ich einmal doch Hilfe brauchen und helfe selbst gerne, wo ich kann.“

Ich hoffe wirklich, dass er noch viele Ideen bekommt um weitere Bücher zu schreiben. Denn ich würde mich gerne aus meiner Wohlfühlzone bewegen. 

~ Eure Ela 

Quelle Marco Martínez 
[Werbung unbezahlt]