Bücher, Mangas und alles was mit dieser Leidenschaft zusammen hängt <3
Bücher, Mangas und alles was mit dieser Leidenschaft zusammen hängt <3

Rezension: Die Götter müssen sterben |  Nora Bendzko

Werbung: Herzlichen Dank an die Verlagsgruppe für die Bereitstellung. 

 

Autorin: Nora Bendzko
Verlag: Knaur TB
Erschienen: 01. Juni 2021
Format: Paperback
ISBN: 978-3-426-52611-8
Seitenzahl: 512 Seiten

 

Verlagsseite | Amazon

 

(Elas Rezension)

Inhalt

 

Die Zeit der Unterdrückung ist vorbei!

Troja wird fallen, und die Amazonen werden sich endlich an den Helden rächen, die ihresgleichen töteten. So besagt es eine Prophezeiung von Artemis, der Göttin der Jagd, Herrin des Mondes und Hüterin der Frauen. Wenn die prunkvolle Stadt in Schutt und Asche liegt, sollen die Amazonen die Welt beherrschen.

Doch Artemis segnet ausgerechnet Areto mit ihren Kräften, die keine Kriegerin ist und auch sonst kein hohes Ansehen genießt. Wie kann eine wie sie der Macht einer Göttin würdig sein und ihre Schwestern in eine neue Welt führen?

Während Areto lernen muss, mit ihrem Schicksal umzugehen, spaltet ihre Erwählung die Amazonen in zwei Lager – ein Konflikt, der ihrem Volk im Trojanischen Krieg den Untergang bringen könnte. Denn der wahre Feind lässt sich nur mit vereinten Kräften töten. Um das Leid der Amazonen zu enden und sie zur Macht zur führen, müssen nicht nur Helden sterben, sondern auch Götter.

Meinung

 

Holla die Waldfee! Was für eine Geschichte und was für ein Setting. Nora Bendzko hat einen fantastischen Roman geschaffen,

der mich extrem gefesselt hat. Vor allem konnte mich der Blickwinkel, den die Autorin mir hier als Leser eröffnet, begeistern.

Sie beschreibt die Handlung so grandios und schafft eine Stimmung, die so düster ist und vor Spannung nur so knistert.

Beim Lesen fühlte sich die Luft wie elektrisiert an und ich fühlte mich wie gefangen in einer längst vergangenen Welt,

die ich versuchte zu begreifen.

Nora Bendzko schafft es, dass man plötzlich in der Welt der Amazonen ist und sehr bald die Grenzen zwischen Realität und

Fiktion verschwimmen, ohne dass man sich dem entziehen kann. In meinen Gedanken habe ich an der Seite der Amazonen

gekämpft und gelitten. Diese Geschichte hat etwas in mir geweckt, eine längst vergessene Seite, die ich tief in mir verborgen

hielt. Denn die Charaktere dieser Geschichte, stehen für etwas ein. Sie kämpfen ohne Unterlass, um sich dagegen zu wehren

nur als Spielball benutzt zu werden. Nur auf das reduziert zu werden für das sie erschaffen wurden.

Es ist genial, wie die Autorin so Themen der heutigen Zeit in eine Geschichte verpackt, die die heutige Gesellschaft bewegt. Vor

allem zeigt es sich in den Beziehungsformen der Charaktere und in deren Beziehungen untereinander. Es ist einfach normal

und sie zeigt so, wie dies eigentlich in einer Gesellschaft sein sollte. Es sollte einfach Normalität sein.

Der Schreibstil von Nora Bendzko schafft es, mich davon zu überzeugen, dass dieser Kampf um Troja genauso stattgefunden hat

und die Amazonen sich erhoben haben, um sich der Götter, die sie ungefragt in so viele Schlachten gesendet haben, zu

entledigen. Es ist fantastisch, wie gut sie mich überzeugt hat. Dabei war ich wie hypnotisiert und konnte mich nicht wehren.

Die Geschichte, die in mehrere Kapitel (Gesänge) aufgeteilt ist, steigert sich von Kapitel zu Kapitel und man fühlt sich wie in einem

Rausch und ist kurz davor selber zu den Waffen zu greifen.

Das Cover ist absolut mega und selbst jetzt noch, kann ich meine Augen nicht davon abwenden. Es ist einfach wunderschön.

 

Fazit

 

Eines der besten Dark Fantasy Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Es gibt kaum etwas vergleichbares, das ich lesen

durfte. Es ist ein klare Leseempfehlung und ein Highlight. Es ist einfach episch und sollte deswegen von vielen Menschen gelesen

werden.

 

02.06.2021