Bücher, Mangas und alles was mit dieser Leidenschaft zusammen hängt <3
Bücher, Mangas und alles was mit dieser Leidenschaft zusammen hängt <3

Rezension: Die Zeitlos-Trilogie 1: Das Flüstern der Zeit | Sandra Regnier 

Autor: Sandra Regnier
Verlag: Carlsen Verlag
Erschienen: 13. März 2015
Format: Taschenbuch

ISBN: 978-3551314222

Seitenzahl: 432

 

Verlagsseite Amazon

 

(Tinas Rezension)

Inhalt

 

Platzregen und Sturmwinde gehören für die englische Kleinstadt Lansbury und damit für die 17-jährige Meredith zum Alltag. Doch diese Gewitternacht ist anders. Unheimliche Kornkreise tauchen am Ortsrand auf, unerwartete Gestalten suchen Lansburys Steinkreis heim und dann ist da noch Merediths bester Freund Colin, der sie genau in dieser Nacht küsst, und mit dem nun nichts mehr so ist, wie es war. Irgendetwas ist in jener Nacht passiert, irgendetwas, das Zeit und Raum kurzfristig aufgehoben hat. Und ausgerechnet Meredith ist der Schlüssel zum Ganzen…

Meinung

 

Es ist schon etwas länger her, dass ich diesen ersten Teil gelesen habe und ich wundere mich, dass ich die Reihe dann nicht weiterverfolgt habe. Um mit Teil 2 zu beginnen, habe ich mich vorab noch einmal mit diesem ersten Band beschäftigt.

 

Die Geschichte wird aus der Sicht von Meredith erzählt; diese ist eine kluge und schlagfertige junge Frau, die leider aber auch genauso ungeschickt ist. Ihr bester Freund Colin besitzt eine Gabe, die die beiden vor ihren Freunden geheim halten. Ihr Treffpunkt ist der Pub der Stadt, in dem auch Merediths heimlicher Schwarm Brandon arbeitet. Mit dem Auftauchen einer jungen, rothaarigen Frau mehren sich seltsame Vorfälle rund um den Heimatort, über die man als Leser aber erst kurz vor Schluss ein wenig mehr erfährt.

 

Die Charaktere haben mir eigentlich recht gut gefallen und man lernt ihr Leben hier wirklich sehr ausführlich kennen. An manchen Stellen fand ich sie etwas zu übertrieben und klischeehaft, gerade Meredith als „typische“ Protagonistin (intelligent, aber übertrieben tollpatschig) oder Colins Bruder Theodor (der unausstehliche, dicke (!), gemeine Junge). Aber wenn man die Handlung und die Charaktere nicht ganz ernst nimmt, wird man doch recht gut unterhalten.

Ich hatte allerdings das Gefühl, dass nicht viel passiert und die Handlung so vor sich hinplätschert. Es passiert zwar einiges innerhalb der Clique, aber nichts was die Handlung vorantreibt oder die Geheimnisse aufdecken oder erklären könnte. Erst zum Ende hin wurde es noch spannend und man steht plötzlich als Leser mit einem Cliffhanger dar.

Trotz der kleinen Kritikpunkte habe ich die Geschichte gern verfolgt, denn zum einen gefällt mir das Setting, welches die Autorin hier gewählt hat, wahnsinnig gut: Die Handlung spielt in einer englischen Kleinstadt, inklusive Steinkreisen und Neo-Druiden, die dort ihre Kulte feiern.

Und zum anderen mag ich auch den Schreibstil von Sandra Regnier absolut gern; ihre Bücher lassen sich zügig lesen, sie schreibt einfach locker und leicht und man fliegt nur so durch die Seiten.

Außerdem muss man nicht viel nachdenken und kann sich einfach treiben lassen. 

 

Fazit

 

Ein solider Auftakt der Reihe, bei dem aber erst zum Ende hin Spannung aufgebaut wird. Die kleinen Häppchen, die dem Leser hingeworfen werden, um neugierig zu bleiben, haben mir geholfen an der Geschichte dran zu bleiben und ich hoffe, dass die weiteren Teile der Reihe mehr Licht ins Dunkle bringen. Wenn man nicht alles zu ernst nimmt, erhält man hier eine unterhaltsame Geschichte mit einer cleveren aber tollpatschigen Protagonistin und einer interessanten Handlung. Ich gebe gut gemeinte 4 von 5 Sternen!

 

11.02.2021