Bücher, Mangas und alles was mit dieser Leidenschaft zusammen hängt <3
Bücher, Mangas und alles was mit dieser Leidenschaft zusammen hängt <3

Rezension: Falcon Peak - Wächter der Lüfte (Falcon Peak 1) |Heiko Wolz 

Werbung: Werbung: Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung. 

 

Autor: Heiko Wolz
Illustrationen: Frauke Schneider
Verlag: arsEdition
Erschienen: 01. März 2021
Format: Hardcover
Seitenzahl: 272 Seiten
ISBN: 978-3-8458-3686-7
Altersempfehlung ab 10 Jahre

 

Verlagsseite | Amazon

 

(Elas Rezension)

Inhalt

 

Ein mächtiges Geheimnis verbirgt sich im Fels des Falcon Peak


Als der 13-jährige Kendrick in die Heimat seiner verstorbenen Mutter zurückkehrt, um das dortige Internat zu besuchen, merkt er schnell, dass an diesem Ort sonderbare Dinge vor sich gehen. Wohin verschwinden einige von Kendricks Mitschülern heimlich an den Abenden? Warum hat die Lehrerin Ms Bocksworth gerade ihn unter besonders strenger Beobachtung? Warum sind überall in der Schule Greifvögel abgebildet? Und was hat es mit der Felsspitze des sagenumwobenen Falcon Peak auf sich?
Seine Mitschülerinnen Ivy und Sienna wissen mehr als sie zugeben, da ist sich Kendrick sicher. Doch die Antworten auf seine Fragen führen ihn ausgerechnet zurück in seine eigene Vergangenheit ...  

 

Meinung

 

Ganz ehrlich, ich habe mich riesig auf das Buch gefreut und es war so ein tolles Gefühl, als ich es in den Händen hielt.
Ich muss sagen, dass mich die Geschichte rund um Kendrick wirklich begeistert konnte und ich mitgefiebert habe. Es war nämlich extrem spannend. Denn wann immer ich mir sicher war, wie die Geschichte weitergeht, kam eine Wendung, die ich wirklich nicht erwartet habe oder im geringsten Maß voraussehen konnte.

Das macht das Buch so extrem spannend und ich konnte es daher schwer aus der Hand legen bzw. konnte es kaum erwarten endlich weiterzulesen.

Der Protagonist Kendrick wirkt sehr lebendig, da er nicht nur mit seiner „Bestimmung“ zu kämpfen hat, sondern auch mit den Problemen, die jeder 13 Jährige in seiner Situation hat. Die neue Schule, der Tod seiner Mutter und die Beziehung zu seinem Vater bringt der Autor seinen jüngeren Lesern so nahe, dass sie sich mit ihm identifizieren können.

Das ist, was für mich ein gutes Kinderbuch, auch für das Lesealter ab 10 Jahre, ausmacht. Die Handlung und der Schreibstil sind dabei absolut für das Alter entsprechend.
Heiko Wolz hat hier ein Buch geschrieben, das mich nachhaltig beeindruckt hat. Es ist wirklich eine Geschichte, die spannend und detailliert mit mystischen Elementen erzählt wird, aber ohne dass sie sich zu sehr zieht oder Langeweile entsteht.

Ich kann es wirklich kaum erwarten, wie es weitergeht, denn es gibt einen mehr oder weniger bösen Cliffhanger.

Die kurzen Kapitel sind mit Illustrationen von Federn geschmückt und das Cover ist ein richtiges Kunstwerk und es schmückt einfach jedes Bücherregal.

 

Fazit:

 

 Eine klare Leseempfehlung nicht nur für junge Leser für dieses brillante Buch, das mich so sehr mitfiebern ließ und mich ein wenig angenehm gegruselt hat. Dieses Buch macht einfach eine Freude, die ich beim Lesen selten erlebe.

 

14.03.2021