Bücher, Mangas und alles was mit dieser Leidenschaft zusammen hängt <3
Bücher, Mangas und alles was mit dieser Leidenschaft zusammen hängt <3

Mortal Engines 1: Krieg der Städte

Autor: Philip Reeve
Verlag: FISCHER E-Books
Erschienen: 22. August 2018 (Neuauflage, erstmals erschienen 2003)

Format: e-book

 

(Tinas Rezi)

 

Inhalt:

"Mortal Engines - Krieg der Städte" ist der Auftaktband zu Philip Reeves monumentaler Fantasyserie voller Luftschiffe und Piraten, Kopfgeldjäger und Aeronauten – und fahrender Städte.

 

Niemand hatte mit einem Attentat gerechnet. Als das Mädchen mit dem Tuch vor dem Gesicht ein Messer zückt, um den Obersten Historiker Londons, Thaddeus Valentine, umzubringen, kann ihm der junge Gehilfe Tom in letzter Sekunde das Leben retten. Er verfolgt das Mädchen, das jedoch durch einen Entsorgungsschacht in die Außenlande entkommt. Dass Valentine, statt seinem Retter zu danken, den Jungen gleich mit hinausstößt, konnte ebenfalls beim besten Willen keiner ahnen.


Damit beginnt Toms abenteuerliche Odyssee durch die Großen Jagdgründe zurück nach London. Begleitet wird er von der unbeirrbaren Hester Shaw, die fest entschlossen ist, den Mord an ihren Eltern zu rächen. Sie treffen auf Sklavenhändler und Piraten, werden von einem halbmenschlichen Kopfgeldjäger verfolgt und von einer Aeronautin namens Anna Fang gerettet. Und all das, während Valentine plant, mittels einer Superwaffe aus dem Sechzig-Minuten-Krieg die Feinde der fahrenden Städte zu vernichten.

 

Meinung: 

Wow, also ich bin mit eher gemischten Erwartungen an die Geschichte gegangen, dass sie dann aber so umgesetzt wird, damit habe ich nicht gerechnet...

Ich gehe gar nicht weiter auf den Inhalt ein, aber eins möchte ich betonen: Als ich das Buch beendet hatte, dachte ich, dass G.R.R. Martin ernsthafte Konkurrenz bekommt - so viele Tode in einem ersten Teil lassen mich ja das schlimmste für die nachfolgenden Teile erahnen. 


Die Welt in der die Charaktere leben, ist dystopisch mit Steampunk-Elementen: Tausende Jahre nach uns sind alle Städte - bis auf einen Teil der Welt - mobil gemacht worden und wälzen sich durch die Landschaft, immer auf der Suche nach Beute bzw. anderen Städten, die sie sich einverleiben können. Sie folgen dem sogenannten Städte-Darwinismus. Trotzdem sind die Menschen nicht weiter entwickelt als zur heutigen Zeit, sondern sind in mancher Hinsicht weit hinter unseren Technologien und Entwicklungen. Zu den Hintergründen erklärt der Autor leider viel zu wenig, aber die Story nimmt von Anfang an Fahrt auf und man wird mitgezogen, versucht zu verstehen, was dahinter steckt, leidet mit den Charakteren und wird auf Grund der einfachen Schreibweise immer wieder von brutalen und blutigen Szenen überrascht; aber auch in den Sog der Geschichte gezogen, was es einem unmöglich macht, das Buch zur Seite zu legen. 


Die Story wird kindlich naiv erzählt, was die Brutalität an manchen Stellen noch extremer macht. Der Autor geht zwar gar nicht richtig auf die verschiedenen Situationen ein, erzählt den Tod eines Charakters eher wie eine Nebensächlichkeit; aber diese schlichten Sätze über den qualvollen Tod eines Menschen haben es für mich irgendwie noch schlimmer gemacht. 
Die Charaktere sind gut beschrieben, ohne, dass jemand besonders hervor sticht. Ich finde, für die Charaktere hätte sich der Autor gern mehr Zeit nehmen können. Es ist nicht so, dass sie blass oder farblos wären, aber trotzdem blieben sie irgendwie nur Charaktere in einer Geschichte, die mich zwar wahnsinnig gut unterhalten hat, in der mir die einzelnen Schicksale aber nicht so extrem nahe gingen, wie in anderen Geschichten. Was nicht heißt, dass ich keinen der Charaktere mochte. Wirklich, ich mag Tom und Hester und besonders angetan hatten es mir Anna Fang und die Archäologen-Gilde. 


Im Großen und Ganzen hat mich der erste Teil jedenfalls wirklich wahnsinnig gut unterhalten, ich möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht und freue mich auf Band 2.


Fazit: 
Eine rasante Geschichte in einer dystopischen Steampunk-Welt, die einen nicht loslässt, bevor das Buch zu Ende ist. Ich freue mich auf Band 2 und hoffe, dass die meisten Charaktere dort am Leben bleiben...vor allem die, die man gerade fast mögen wollte. 
 

Hier geht es zur Verlagsseite. 

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder