Bücher, Mangas und alles was mit dieser Leidenschaft zusammen hängt <3
Bücher, Mangas und alles was mit dieser Leidenschaft zusammen hängt <3

Rezension: Wenn Schweigen tötet | John Marrs

Werbung: Herzlichen Dank an Amazon Publishing Deutschland und NetGalley Deutschland für die Bereitstellung. 

 

Autor: John Marrs

Übersetzer: Tanja Lampa

Verlag: Edition M / Amazon Publishing Deutschland
Erschienen: 12. Januar 2021
Format: ebook

ISBN: B08BZGNGVZ

Seitenzahl TB: 428
 

Amazon

 

(Tinas Rezension)

Inhalt

 

Nina kann Maggie niemals verzeihen, was sie getan hat. Und sie kann sie niemals gehen lassen.

 

Jeden zweiten Abend essen Maggie und Nina zusammen. Wenn sie fertig sind, bringt Nina Maggie zurück in ihr Zimmer im Dachgeschoss und legt sie in Ketten. Denn Maggie hat Dinge getan, die unverzeihlich sind, und jetzt bezahlt sie den Preis dafür.

 

Aber in der Vergangenheit gibt es vieles, was Nina nicht weiß, und Maggie wird dafür sorgen, dass es so bleibt – auch wenn es sie tötet. Denn in diesem Haus ist die Wahrheit gefährlicher als jede Lüge.

Meinung

 

Bisher fand ich ja alles, was Herr Marrs so abliefert richtig genial. Und so war es auch bei diesem Buch wieder.

Mehr zum Inhalt als den Klappentext möchte ich gar nicht verraten, denn alles Weitere würde Euch nur spoilern.

Das Buch beginnt direkt, ohne Vorgeschichte, mitten in der Handlung und als Leser merkte ich sofort eine beklemmende und merkwürdige Stimmung. Ich fragte mich ständig, wie es dazu kam, dass die beiden Frauen in der jetzigen Situation stecken und der Autor hat es geschafft, dass ich diese Grübelei bis zum Schluss beibehalten habe. Ständig dachte ich, dass ich jetzt erraten habe, welche düsteren Geheimnisse hinter all dem stecken und jedes Mal hat mich John Marrs doch wieder mit einer komplett anderen Wendung überrascht und mich mit Andeutungen auf die falsche Fährte gelockt.

 

Der Schreibtstil ist gewohnt genial und einfach so bildhaft, dass ich alles vor meinem inneren Auge sah und so noch viel mehr in dieser krassen Geschichte versunken war. Erzählt wird die Handlung abwechselnd aus der Sicht der beiden Frauen, Maggie und Nina und es wird von Kapitel zu Kapitel klarer, dass beide nicht unschuldig an der jetzigen Situation sind, aber leider kann ich auch das „Aber“ nicht weiter ausführen, weil sich das Lesen des Buchs sonst an dieser Stelle für Euch erledigt hätte. Überdies sind die Kapitel noch in Gegenwart und Rückblenden unterteilt, so dass immer mehr der Geschichte aufgedeckt wird und sich dem Leser nach und nach die ganze unglaubliche und bizarre Geschichte erschließt.

 

Dieser Thriller hat mich beim Lesen aufgewühlt und fassungslos gemacht, ich konnte manchmal nicht glauben, was ich da las und auch das Ende ließ mich recht betroffen zurück. Ich hatte gehofft, dass die Geschichte einen anderen Abschluss findet, auch wenn ich tief in mir drin eigentlich wusste, wie es wahrscheinlich enden wird und muss.

 

Fazit:

 

Für mich ist John Marrs einfach ein Thriller-Gott. Er schafft es, mich mit seinem unvergleichlichen Schreibstil und seinen Ideen an die Geschichte zu fesseln und mir als Leser genau die Stimmung zu vermitteln, die bei diesem Thema herrschen sollte.

Eine düstere und beklemmende Grundstimmung und eine doch so bizarre Geschichte, die mich fassungslos machte und am Ende immer noch so betroffen zurückließ. Absolute Leseempfehlung für Thrillerfans!

 

 

17.01.2021